Unsere 1. Informationsveranstaltung zu Ursachen und gesundheitliche Auswirkungen des Brummtons mit dem Namen

Unerkannt Umweltkrank - Krank durch Infraschall 

war am 31. Mai 2017. 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, Mitglieder und Betroffene,

 

eine aus unserer Sicht gelungene 1. Veranstaltung hat ihr Ende gefunden. Vor etwas mehr als 80 Besuchern hatte unter anderem der Mediziner Prof. Dr. Johannes Mayer über die gesundheitlichen Aspekte, die der unhörbare Infraschall verursachen kann, aufgeklärt.

Aber auch zum Thema Ursache durften wir einen hervorragenden Vortrag unter dem Motto "Auf den Spuren des Brummtons" beiwohnen.

 

Auch wenn wir ggfs. nicht jedem die Möglichkeit geben konnten, seine Fragen oder Anmerkungen zu platzieren, so gab es doch auch genügend Raum für Betroffene, sich zu Wort zu melden und auszutauschen. Ich hoffe es war auch für sie interessant und aufschlussreich. 

 

Diese Veranstaltung wird nicht die letzte gewesen sein. Mit der Gründung des Vereins haben sich die Mitglieder unter anderem zum Ziel gesetzt, die Bevölkerung über Ursachen und gesundheitliche Schädigungen durch Infraschall zu informieren. Dieses Ziel wollen wir durch Veranstaltungen wie gestern erreichen.

Zudem werden wir Anträge stellen, um die Beeinflussung abzustellen. Natürlich wollen wir aber in erster Linie diese Umweltbelastung nicht mehr weiter hinnehmen!

 

Wie eine Wortmeldung aus dem Plenum gestern treffend angemerkt hatte, müssen wir auf uns Aufmerksam machen! Wir müssen an die von uns gewählten Vertreter herantreten und diese auffordern, unsere Anliegen nach "Oben" zu transportieren. Ich fand den Vergleich mit der Atom-Politik und dem vor zehn Jahren noch undenkbaren Ausstieg sehr gut! Das sollte auch unser Ziel sein.

 

Bitteseien sie Botschafter für unsere Sache und tragen sie unsere Interessen weiter, wir suchen weiter nach Mitgliedern. Je mehr Mitglieder, desto mehr Kraft haben wir, an den entsprechenden behördlichen Stellen Gehör zu finden. 

Noch ein treffendes Zitat eines Besuchers gestern: 

„Die Behörden/Regierungen leben nach dem Motto: Es kann nicht sein, was nicht sein darf.“ 

Uns ist durchaus klar, dass wir kaum einnehmbare Festungen einnehmen wollen – Behörden, Lobbys – aber die ersten Schritte sind gegangen und mit langem Atem werden wir stetig weiter daran arbeiten, die Situation für uns alle zu verbessern.

Über unsere nächsten Schritte werden wir euch/Sie weiterhin regelmäßig mitteilen. Bitte auch immer wieder einmal auf die Homepage sehen.

 

Herzliche Grüße

 

 

Henning Böhm

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?

Status Keine Daten in den vergangenen 48 Stunden. Learn more Testzugriff senden Website-Tracking Dies ist der Universal Analytics-Tracking-Code für diese Property. Um alle Vorteile von Universal Analytics für diese Property nutzen zu können, kopieren Sie diesen Code und fügen Sie ihn auf allen Webseiten ein, die Sie beobachten möchten.